Mastektomie-Operationstyp – doppelt, beidseitig, radikal, modifiziert

Was ist Mastektomie? Übersicht Ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung des gesamten Brustgewebes einer Brust zur Behandlung oder Vorbeugung von Brustkrebs wird als Mastektomie bezeichnet. Eine Behandlungsmöglichkeit für Personen mit Brustkrebs im Frühstadium, die Mastektomie, kann durchgeführt werden. Eine weitere Behandlungsoption kann eine brusterhaltende Operation oder eine Lumpektomie sein, bei der nur der Tumor aus der […]

Was ist Mastektomie?

Übersicht

Ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung des gesamten Brustgewebes einer Brust zur Behandlung oder Vorbeugung von Brustkrebs wird als Mastektomie bezeichnet.

Eine Behandlungsmöglichkeit für Personen mit Brustkrebs im Frühstadium, die Mastektomie, kann durchgeführt werden. Eine weitere Behandlungsoption kann eine brusterhaltende Operation oder eine Lumpektomie sein, bei der nur der Tumor aus der Brust entfernt wird.

Die Entscheidung zwischen einer Mastektomie und einer Lumpektomie kann schwierig sein. Beide Verfahren sind ähnlich wirksam, um das Wiederauftreten eines Brustkrebses zu verhindern. Für Menschen mit Brustkrebs ist eine Lumpektomie keine Option, und andere ziehen eine Mastektomie vor.

Neuere Techniken der Mastektomie können die Brusthaut erhalten und ein natürlicheres Aussehen der Brust nach der Operation ermöglichen. Dies wird auch als hautschonende Mastektomie bezeichnet.

Der chirurgische Eingriff zur Wiederherstellung der Form Ihrer Brust wird als Brustrekonstruktion bezeichnet, die gleichzeitig mit der Mastektomie oder während einer zweiten Operation zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden kann.

 

Warum wird die Mastektomie durchgeführt?

Wenn eine Person an Brustkrebs erkrankt ist oder das Risiko besteht, an Brustkrebs zu erkranken, wird eine Mastektomie durchgeführt, um alle Brüste zu entfernen. Man kann eine Mastektomie zur Entfernung einer Brust, die als einseitige Mastektomie bezeichnet wird, oder beider Brüste, die als bilaterale Mastektomie bezeichnet wird, durchführen lassen.

 

Arten der Mastektomie

 

Es gibt verschiedene Arten der Mastektomie. Dazu gehören:

Totale (einfache) Mastektomie: Hierbei entfernt der Chirurg die gesamte Brust, lässt aber die Muskeln unter der Brust und die Lymphknoten an Ort und Stelle.

Doppelte Mastektomie: Hierbei entfernt der Chirurg beide Brüste, in der Regel als vorbeugende Massnahme – zum Beispiel, wenn genetische Merkmale auf ein hohes Brustkrebsrisiko hinweisen.

Bilaterale Mastektomie: Bilaterale Mastektomie:  Eine bilaterale Mastektomie ist die chirurgische Entfernung beider Brüste zur Behandlung oder Vorbeugung von Brustkrebs. Diese bilaterale Mastektomie reduziert nur das Risiko eines neuen Brustkrebses. Sie verringert nicht das Risiko einer neuen Krebserkrankung in einem anderen Körperteil.

Radikale Mastektomie: Hierbei entfernt der Chirurg die gesamte Brust, die Lymphknoten in der Achselhöhle und die Brustwandmuskulatur.

Modifizierte radikale Mastektomie: Dabei entfernt der Chirurg die gesamte Brust und die Achselhöhlenlymphknoten, lässt aber die Brustwandmuskulatur intakt.

Hautschonende Mastektomie: Hierbei entfernt der Chirurg das Brustgewebe und die Brustwarze, lässt aber die Haut intakt. Während des Eingriffs rekonstruiert der Chirurg auch die Brust.

Brustwarzen schonende Mastektomie: Bei diesem relativ neuen Verfahren bleiben die Haut, die Brustwarze und das periphere Brustgewebe intakt.

Präventive Mastektomie: Die prophylaktische Mastektomie ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem eine oder beide Brüste entfernt werden, um das Risiko der Brustkrebsentstehung zu verringern. Nach Angaben des National Cancer Institute kann eine prophylaktische Mastektomie bei Frauen, die eine BRCA1- oder BRCA2-Genmutation tragen, das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, um 95% senken.

 

Brusterhaltende Operation

Weniger invasive Verfahren – allgemein als brusterhaltende Operationen bekannt – sind heute für viele Menschen mit der Diagnose Brustkrebs eine Option.

Beispiele für diese Verfahren sind:

Lumpektomie: Hierbei entfernt der Chirurg einen Tumor und das umliegende Gewebe, lässt die Brüste jedoch im Allgemeinen intakt. Möglicherweise benötigt die Person neben einer Operation auch eine Strahlentherapie.

Quadrantektomie: Hierbei handelt es sich um eine partielle Mastektomie. Dabei wird zwar mehr Brustgewebe entfernt als bei einer Lumpektomie, aber der Chirurg lässt trotzdem den grössten Teil des Brustgewebes intakt.

Hautschonende Mastektomie: Bei diesem neueren Verfahren wird die Brusthaut erhalten und eine natürlicher aussehende Brust rekonstruiert. Sie ist möglicherweise nur dann eine Option, wenn sich keine Krebszellen in der Nähe der Haut befinden.

Wiederaufbau

Die Rekonstruktion ist eine Art der ästhetischen Chirurgie, die das ursprüngliche Aussehen der Brüste wiederherstellen kann. Eine Person kann die Rekonstruktion während desselben Eingriffs wie eine Mastektomie oder in einer zweiten Operation, oft 6-12 Monate später, erhalten.

Andere Menschen entscheiden sich für eine “Flachlegung”. Sie entscheiden sich aus verschiedenen Gründen gegen eine rekonstruktive Operation.

 

Mastektomie zur Behandlung von Brustkrebs

Eine Mastektomie kann eine Behandlungsoption für viele Arten von Brustkrebs sein, darunter auch für Brustkrebs:

 

  • Duktales Karzinom in situ (DCIS), oder nichtinvasiver Brustkrebs
  • Brustkrebs im Frühstadium
  • Lokal fortgeschrittener Brustkrebs – nach Chemotherapie
  • Entzündlicher Brustkrebs – nach Chemotherapie
  • Paget-Syndrom der Brust
  • Lokal rezidivierender Brustkrebs

Der Arzt kann eine Mastektomie anstelle einer Lumpektomie mit Bestrahlung empfehlen, wenn:

 

  • Man hat mehr als zwei Tumore in getrennten Bereichen der Brust.
  • Einer hat weit verbreitete oder bösartig erscheinende Kalkablagerungen (Mikrokalk) in der gesamten Brust, bei denen nach einer Brustbiopsie Krebs diagnostiziert wurde.
  • Vorher durchgeführte Bestrahlungen in der Brustregion und der Brustkrebs ist in der Brust wieder aufgetreten.
  • Schwangerschaft und Bestrahlung stellen ein inakzeptables Risiko für das ungeborene Kind dar.
  • Die Patientin hatte eine Lumpektomie, aber der Krebs ist am Rand oder an den Rändern des operierten Gebietes noch vorhanden, und es besteht das Risiko, dass sich der Krebs auf andere Stellen in der Brust ausbreitet.
  • Eine davon trägt eine Genmutation, die ein hohes Risiko birgt, einen zweiten Brustkrebs zu entwickeln.
  • Es handelt sich um einen im Verhältnis zur Gesamtgrösse der Brust grossen Tumor. Nach einer Lumpektomie bleibt möglicherweise nicht genügend gesundes Gewebe übrig, um ein akzeptables Ergebnis zu erzielen.
  • Patienten mit einer Bindegewebserkrankung wie Sklerodermie oder Lupus und den Nebenwirkungen einer Bestrahlung der Haut werden möglicherweise nicht toleriert.

Mastektomie zur Vorbeugung von Brustkrebs

Eine Mastektomie kann auch in Betracht gezogen werden, wenn man keinen Brustkrebs hat, aber ein sehr hohes Risiko hat, die Krankheit zu entwickeln.

Eine präventive, prophylaktische oder risikoreduzierende Mastektomie umfasst die Entfernung beider Brüste und reduziert das Risiko, in Zukunft an Brustkrebs zu erkranken, erheblich.

Eine prophylaktische oder präventive Mastektomie wird bei Personen mit einem sehr hohen Brustkrebsrisiko beibehalten, das durch eine starke Familiengeschichte von Brustkrebs oder das Vorhandensein bestimmter genetischer Mutationen, die das Brustkrebsrisiko eskalieren, bestimmt wird.

Risiken

Mit einer Mastektomie können Risiken verbunden sein:

  • Ausbluten
  • Infektion
  • Schmerz
  • Schwellung (Lymphödem) im Arm bei einer
  • Axillarknotendissektion
  • Bildung von hartem Narbengewebe an der Operationsstelle
  • Schulterschmerzen und Schultersteife
  • Taubheitsgefühl, insbesondere unter dem Arm, nach
  • Lymphknotenentfernung
  • Blutansammlung an der Operationsstelle

 

Vorbereitung auf die Mastektomie

Treffen Sie sich mit dem Arzt, um die Optionen zu besprechen.

Vor der Operation sollte sich der Patient mit einem Chirurgen und einem Anästhesisten treffen, um die Operation zu besprechen, die Anamnese zu überprüfen und den Anästhesieplan festzulegen.

Dies wäre ein guter Zeitpunkt, dem Arzt Fragen zu stellen und sich zu vergewissern, dass er das Verfahren einschließlich der Gründe und Risiken der Operation versteht.

Ein Thema, das mit dem Chirurgen besprochen werden sollte, ist, ob und wann die Patientin eine Brustrekonstruktion haben wird. Eine andere Möglichkeit kann darin bestehen, die Rekonstruktion unmittelbar nach der Mastektomie in Narkose durchführen zu lassen.

Die Brustrekonstruktion kann eine Brustrekonstruktion beinhalten:

  • Verwendung von Brustvergrößerungsgeräten mit Kochsalz- oder Silikonimplantaten
  • Verwendung von körpereigenem Gewebe (autologe Geweberekonstruktion)
  • Verwendung einer Kombination aus Geweberekonstruktion und Implantaten

Die Rekonstruktion der Brust ist ein komplexer Eingriff, der von einem plastischen Chirurgen, auch rekonstruktiver Chirurg genannt, durchgeführt wird. Wenn man eine Brustrekonstruktion gleichzeitig mit einer Mastektomie plant, sollte man sich vor der Operation mit dem plastischen Chirurgen treffen.

 

Es werden Anweisungen über alle Einschränkungen vor der Operation und andere Dinge, die zu wissen sind, gegeben, einschließlich:

 

  • Informieren Sie den Arzt über die Einnahme von Medikamenten, Vitaminen oder Nahrungsergänzungsmitteln. Einige Substanzen könnten die Operation stören.
  • Vermeiden Sie die Einnahme von Aspirin oder anderen blutverdünnenden Medikamenten. Sprechen Sie eine Woche oder länger vor dem Eingriff mit dem Arzt darüber, welche Medikamente zu vermeiden sind, da sie das Risiko übermässiger Blutungen erhöhen können. Dazu gehören Aspirin, Ibuprofen (Advil, Motrin IB, andere) und andere Schmerzmittel sowie blutverdünnende Medikamente (Antikoagulantien) wie Warfarin (Coumadin, Jantoven).
  • Vor der Operation 8 bis 12 Stunden lang weder essen noch trinken. Spezifische Anweisungen erhalten Sie vom Gesundheitsteam.
  • Bereiten Sie sich auf die Einweisung in das Krankenhaus vor. Fragen Sie den Arzt nach der zu erwartenden Aufenthaltsdauer. Bringen Sie einen Bademantel und Hausschuhe mit, um sich im Krankenhaus wohler zu fühlen. Packen Sie eine Tasche mit Zahnbürste und etwas zum Zeitvertreib ein, z.B. ein Buch.

 

 

Sentinel-Knoten-Biopsie

Eine Mastektomie ist ein weiter gefasster Begriff, der für verschiedene Techniken zur Entfernung einer oder beider Brüste verwendet wird. Darüber hinaus können auch nahe gelegene Lymphknoten entfernt werden, um festzustellen, ob sich der Krebs ausgebreitet hat.

Bei einer Axillarknotendissektion entfernt der Chirurg eine Anzahl von Lymphknoten aus der Achselhöhle auf der Tumorseite.

Bei einer Sentinel-Lymphknoten-Biopsie entfernt der Chirurg nur die ersten Knoten, in die der Tumor entwässert, d.h. Sentinel-Knoten.

 

 

Lymphknoten, die bei einer Mastektomie entfernt werden, werden dann auf Krebs getestet. Wenn kein Krebs vorhanden ist, müssen keine weiteren Lymphknoten entfernt werden. Wenn jedoch Krebs vorhanden ist, wird der Chirurg Optionen besprechen, wie z.B. die Bestrahlung der Achselhöhle. Ist dies der Fall, müssen keine weiteren Lymphknoten entfernt werden.

Bei einer modifizierten radikalen Mastektomie werden das gesamte Brustgewebe und die meisten Lymphknoten entfernt. Neueste Mastektomietechniken entfernen weniger Gewebe und weniger Lymphknoten.

 

Andere Arten der Mastektomie sind die totale Mastektomie, die Brustwarzen schonende Mastektomie und die hautsparende Mastektomie.

Eine totale Mastektomie, die auch als einfache Mastektomie bezeichnet wird, beinhaltet die Verödung der gesamten Brust einschließlich des Brustgewebes, des Warzenhofes und der Brustwarze. Zum Zeitpunkt einer einfachen oder totalen Mastektomie könnte eine Sentinel-Lymphknotenbiopsie durchgeführt werden.

Eine hautsparende Mastektomie beinhaltet die Verödung des gesamten Brustgewebes, der Brustwarze und des Brustwarzenhofes mit Ausnahme der Brusthaut. Es kann auch eine Sentinel-Lymphknotenbiopsie durchgeführt werden. Nach der Mastektomie kann sofort eine Brustrekonstruktion durchgeführt werden. Bei grösseren Tumoren kann die hautsparende Mastektomie nicht geeignet sein.

Bei einer Brustwarzen- oder Warzenhof schonenden Mastektomie wird nur Brustgewebe verödet, wobei Haut, Brustwarze und Warzenhof geschont werden. Es kann auch eine Sentinel-Lymphknotenbiopsie durchgeführt werden. Danach wird sofort die Brustrekonstruktion durchgeführt.

Vor dem Verfahren

Der Arzt oder die Krankenschwester teilt Ihnen mit, wann Sie im Krankenhaus ankommen. Eine Mastektomie ohne Rekonstruktion dauert in der Regel etwa ein bis drei Stunden. Die Operation wird oft ambulant durchgeführt, und die meisten Menschen werden noch am gleichen Tag aus dem Krankenhaus entlassen.

Der Chirurg oder eine Krankenschwester kann auf der Brust Markierungen anbringen, um zu markieren, wo der Einschnitt vorgenommen wird. In der Regel geschieht dies mit einem Filzstift. Die Markierungen werden im Sitzen angebracht, während dies geschieht, so dass die natürliche Brustfalte markiert werden kann.

Wenn beide Brüste entfernt werden, d.h. eine doppelte Mastektomie durchgeführt wird, wird von der Patientin erwartet, dass sie mehr Zeit im Operationssaal verbringt und möglicherweise einen zusätzlichen Tag im Krankenhaus bleibt. Bei einer Brustrekonstruktion nach einer Mastektomie dauert auch diese Operation länger und kann einige zusätzliche Tage im Spital verbracht werden.

Bei einer Wächterknotenbiopsie werden vor der Operation ein radioaktiver Tracer und ein blauer Farbstoff in die Umgebung des Tumors oder in die Haut über dem Tumor injiziert. Der Tracer und der Farbstoff gelangen zum Sentinel-Knoten oder zu den Sentinel-Knoten, so dass der Chirurg sehen kann, wo sie sich befinden, und sie während der Operation entfernen kann.

 

Während des Verfahrens

Eine Mastektomie wird in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt, so dass die Patientin während der Operation nicht wach ist. Der Chirurg beginnt mit einem elliptischen Schnitt um die Brust herum. Das Brustgewebe wird entfernt und je nach Operation können auch andere Teile der Brust entfernt werden.

Die Mastektomieschnitte haben in den meisten Fällen die Form eines ovalen Schnittes um die Brustwarze herum, der quer über die Breite der Brust verläuft. Bei der hautsparenden Mastektomie ist der Schnitt kleiner und umfasst nur die Brustwarze, den Brustwarzenhof und die ursprüngliche Biopsienarbe. Wenn es sich um eine Brustwarzen schonende Mastektomie handelt, können verschiedene Schnitte verwendet werden.

Unabhängig davon, welche Art der Mastektomie durchgeführt wird, werden das Brustgewebe und die Lymphknoten, die entfernt werden, zur Analyse an ein Labor geschickt.

Wenn die Brustrekonstruktion gleichzeitig mit einer Mastektomie durchgeführt wird, stimmt sich der plastische Chirurg mit dem Brustchirurgen ab, um zum Zeitpunkt der Operation verfügbar zu sein.

Eine Möglichkeit der Brustrekonstruktion besteht darin, temporäre Gewebeexpander in den Brustkorb einzubringen. Diese temporären Expander werden den neuen Brusthügel formen.

Für Frauen, die nach der Operation einer Strahlentherapie unterzogen werden müssen, besteht eine Möglichkeit darin, temporäre Gewebeexpander in den Brustkorb zu platzieren, um die Brusthaut an ihrem Platz zu halten. Dies ermöglicht es, die endgültige Brustrekonstruktion bis zur Durchführung der Strahlentherapie hinauszuzögern.

Wenn die Strahlentherapie nach der Operation durchgeführt werden soll, sollten Sie sich vor der Operation mit einem Strahlenonkologen treffen, um Nutzen und Risiken sowie die Auswirkungen der Bestrahlung auf die Möglichkeiten der Brustrekonstruktion zu besprechen.

Wenn die Operation abgeschlossen ist, wird der Einschnitt mit Nähten (Fäden) abgedeckt, die sich entweder auflösen oder später entfernt werden. Möglicherweise müssen an der Stelle, an der die Brust entfernt wurde, ein oder zwei kleine Plastikschläuche platziert werden. Die Röhrchen dienen dazu, Flüssigkeiten, die sich nach der Operation ansammeln, abzuleiten. Die Schläuche werden eingenäht, und die Enden werden an einem kleinen Drainagebeutel befestigt.

 

Nach dem Verfahren

Nach der Operation kann man damit rechnen:

 

  • zur Überwachung von Blutdruck, Puls und Atmung in einen Aufwachraum gebracht werden
  • Lassen Sie einen Verband über der Operationsstelle anlegen
  • Spüren Sie Schmerzen, Taubheit und ein Kribbeln in der Achselhöhle
  • Anweisungen zur häuslichen Pflege zu erhalten, einschließlich der Pflege der Inzision und der Drainagen, der Erkennung von Anzeichen einer Infektion und des Verständnisses von Aktivitätseinschränkungen
  • Sprechen Sie mit dem Gesundheitsteam darüber, wann Sie wieder einen BH oder eine Brustprothese tragen sollten
  • Es werden Rezepte für Schmerzmittel und möglicherweise ein Antibiotikum ausgestellt.

Wenn der Patient Schmerzen hat oder ihm von der verabreichten Narkose übel ist, teilen Sie dies dem Krankenhauspersonal mit, damit Medikamente verabreicht werden können.

Der Chirurg oder das Pflegepersonal kann eine Übungsroutine vorführen, um Arm- und Schultersteife auf der Seite, auf der der Eingriff vorgenommen wird, zu vermeiden. Nach der Operation wird am Morgen mit den Übungen begonnen. Bis die Drainagen entfernt sind, sollten einige Übungen vermieden werden. Stellen Sie dem Chirurgen alle Fragen, die Sie haben könnten, um sicherzustellen, dass die Übungsroutine richtig ist. Der Chirurg sollte auch schriftliche und gut illustrierte Anweisungen zur Durchführung der Übungen geben.

 

Ergebnisse

Nach der Mastektomie sollten die Ergebnisse des Pathologieberichts innerhalb von ein bis zwei Wochen vorliegen. Bei der Nachuntersuchung wird der Arzt den Bericht erläutern.

Falls eine weitergehende Behandlung erforderlich ist, kann der Arzt darauf verweisen:

 

  • einen Strahlenonkologen, damit die Strahlenbehandlungen besprochen werden können, was empfohlen werden kann, wenn die Patientin einen großen Tumor, viele Lymphknoten, die positiv auf Krebs getestet wurden, Krebs, der sich in die Haut oder die Brustwarze ausgebreitet hatte, oder Krebs, der nach der Mastektomie noch vorhanden war, hatte
  • Ein medizinischer Onkologe, um andere Arten der Behandlung nach der Operation zu besprechen, z.B. Hormontherapie, wenn der Krebs empfindlich auf Hormone oder Chemotherapie oder beides reagiert
  • Ein plastischer Chirurg, wenn die Patientin eine Brustrekonstruktion in Betracht zieht
  • Eine Beraterin oder Selbsthilfegruppe, die bei der Bewältigung von Brustkrebs hilft

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Reset Filter

No listings Found!